HSE4 Servo Expander Anleitung

Du bist hier:

Der Servo Expander SE4 ist ein Gerät, das serielle Bussignale in Standard-PWM-Servoausgänge umwandelt. Er bietet bis zu vier konfigurierbare Servoausgänge mit optionaler Perioden- und Fail-Safe-Einstellung. Der SE4 ist die perfekte Wahl für Modelle mit komplexer Flügel- oder Heckmechanik, bei denen mehrere Servos über ein einziges Kabel an einen primären Empfänger angeschlossen werden können. Wenn Ihnen außerdem die Empfängerkanäle ausgehen, schließen Sie den SE4 einfach an die serielle Leitung des Empfängers an und weisen Sie ihm seine eigenen Ausgangskanäle frei zu.

Unterstützte Protokolle

  • Futaba: S.Bus/S.Bus2
  • Graupner: SUMD, Hott Telemetrie mit Einstellmöglichkeit am Sender
  • JETI: EX Bus mit Einstellmöglichkeit am Sender, via JETI Box emulator
  • Multiplex: SRXL 12ch, SRXL 16ch

Merkmale

  • Geringe Abmessungen und hoher Stromdurchsatz über den integrierten Leistungsstecker MR30.
  • 4-Kanal-Servo/EX-Bus-Sensor-Expander.
  • Automatische Erkennung der seriellen Daten/Telemetrie nach dem Einschalten.
  • Konfiguration über den Sender oder externes Terminal (JETIBOX/SMART-BOX).
  • Firmware-Updates über USB-Schnittstelle.

Technische Daten

Installation

Schliessen Sie die erforderlichen Servos am SE4-Servoexpander an. Schließen Sie den Empfänger an – verwenden Sie dafür den Ausgangsanschluss mit serieller Datenoption. Der SE4 verwendet den MR30-Anschluss für die primäre Dateneingabe
Schalten Sie den Sender ein und legen Sie die entsprechende Stromquelle an den Empfänger an. Die Status-LED beginnt zu blinken, sobald der SE6 ein Signal auf der seriellen Leitung erkennt.

High Power Installation

Geräte-Modus

Ch1-Ch4: EX-Bus – alle Erweiterungsports sind auf das EX-Bus-Protokoll konfiguriert

Multible Installation in einer komplexen Tragfläche

Telemetrie und Einstellungen

Der Servo Expander SE6 ist mit der JETIBOX kompatibel und kann mit dieser programmiert werden. Das JETIBOX Menü ist in drei Abschnitte geteilt:

AKTUELLE WERTE – zeigt die letzten Telemetrie Werte (Spannung, Temperatur, System Status) zusammen mit den Minimal- und Maximalwerten
• System – Zeigt das erkannte serielle Protokoll und seine durchschnittliche Geschwindigkeit an..
• Fadeouts/FS – Anzahl der Frame-Fehler und Zeitraum des aktiven Fail Safes. Die Anzahl der angezeigten Frame-Fehler wird jedes Mal erhöht, wenn das Intervall zwischen zwei aufeinanderfolgenden Servo-Frames die durchschnittliche Periode merklich überschreitet
• Reset Min/Max – Drücken Sie die rechte und linke Taste gleichzeitig um alle Minimal- und Maximalwerte zurückzusetzen

EINSTELLUNGEN – Grundeinstellungen des Sensors
• Sprache – Sie können die in der JETIBOX angezeigten Sprachen wählen
• Periode – Sie können eine Output Period für die Servos wählen (5ms – 30ms), oder “automatic output rate” synchron zum seriellen Eingang
• Gerätemodus – legen Sie eine Funktion der Erweiterungsports fest:
◦ Ch1-Ch4: Servo – alle Erweiterungsports sind als Servoausgänge konfiguriert.
◦ Ch4: Sensor EX – die Ports 1-3 sind als Servoausgänge konfiguriert, während der Port 4 als Sensorexpander fungiert (Duplex EX, EX Bus) oder Sie können die Hott SMART-BOX zur Einstellung im Falle von SUMD anschließen.
◦ Ch1-Ch4: EX Bus – alle Erweiterungsports sind auf das EX Bus-Protokoll konfiguriert, so dass Sie einfach bis zu vier EX Bus-kompatible Sensoren an das Gerät anschließen können. Dieser Modus ist mit dem Duplex-System kompatibel.
• Fail-Safe Delay – Stellen Sie den Zeitraum ein, der vergehen muss, bevor Sie in den Fail Safe Modus wechseln, wenn auf der seriellen Leitung kein Signal vorhanden ist.
• K.1-K.6 – Hier können Sie die Eigenschaften jedes Ausgangskanals einstellen. Sie können die Empfängerkanalzuordnung zu den Ausgängen des SE6 ändern. Durch Drücken der beiden linken und rechten Taste können Sie das Verhalten ändern, wenn auf der seriellen Leitung kein Signal vorhanden ist
◦ (Standard) – Servo bleibt auf letzter bekannter Servoposition.
◦ <FS XX> – Stellen Sie die Servoposition auf einen festen Wert XX% ein.

• SERVICE – In diesem Menü können Sie die Geräteversion anzeigen und auf die werkseitige Standartkonfiguration zurücksetzen.

JETIBOX oder SMART BOX Anschluss

Stecken Sie den SE6 in den Sensorsteckplatz der JETIBOX / SMART-BOX. Schalten Sie das Gerät mit einer Batterie mit einer geeigneten Spannung (4,5 – 8,4 V) ein. Jetzt können Sie das Gerät mit den Pfeilen auf der JETIBOX / SMART-BOX konfigurieren.

Graupner Hott Menü Struktur

JETI Menü Struktur

 

Firmware Update

Firmware Updates für SE6 können direkt vom PC mit dem USB Interface durchgeführt werden. Die dafür erforderlichen Dateien finden Sie auf unserer Webseite Installieren Sie die MAV Manager Software und die USB Treiber auf Ihren Computer. Prüfen Sie die Systemanforderungen.
• Abschliessen aller Servos vom SE6.
• Schliessen Sie das USB Interface am PC an, öffnen Sie den MAV Manager und wählen Sie den richtigen COM Port.
• Schliessen Sie den SE6 wie am Bild an.
• Wählen Sie den *.BIN file aus und klicken den Update button.

Sicherheitsinformationen

• Betreiben Sie den SE6 immer in trockener Umgebung und innerhalb der in dieser Anleitung angegebenen Gerätegrenzen. Setzen Sie das Gerät niemals übermäßiger Hitze oder Kälte aus.
• Entfernen Sie den Schrumpfschlauch nicht vom Gerät und versuchen Sie nicht, Änderungen oder Modifikationen vorzunehmen. Dies kann zu einer vollständigen Zerstörung und zur Ablehnung von Gewährleistungsansprüchen führen.
• Überprüfen Sie immer die Polarität der Verbindung. Niemals die Polarität umkehren – dies könnte zur totalen Zerstörung führen
• Verwenden Sie immer eine passende Stromquelle entsprechend dem Verbrauch der angeschlossenen Servos. Überschreiten Sie niemals die maximal zulässige Betriebsspannung der angeschlossenen Servos.
• Wenn Sie analoge Servos verwenden, stellen Sie bitte sicher, dass die Servoausgangszeit nicht unter 15 ms liegt. Andernfalls können sich die Servos unerwartet verhalten.

Garantie

Wir gewähren eine Garantie von 24 Monaten ab dem Tag des Kaufs unter der Annahme, dass sie das Gerät in Übereinstimmung mit diesen Anweisungen bei empfohlenen Spannungen betrieben haben und dies nicht mechanisch beschädigt wurde. Der Garantie- und Nachgarantieservice wird vom Hersteller bereitgestellt.

Inhaltsverzeichnis
Right Menu Icon
X